anstiften
bewegen
ermutigen
entfalten
annehmen

Aus dem Schulleben 2017-2018

Adventskonzert 2017

Am vergangenen Samstag, dem 2.12.17 durfte ich gemeinsam mit euch und euren Chören miteinander musizieren und ein sehr  zauberhaftes Adventskonzert erleben. Jedes Mal bin Ich sehr gerührt, wenn die Kinder der ersten Chorstufe mit ihren "Engelstimmen"
Kanons uns Lieder singen. Beispielsweise vom kleinen Stern, Traumfängern,  von Freunden und der ersten Ahnung vom kommendem  Weihnachtsfest. Auch die anderen Chöre der Stufe zwei und drei und der Erwachsenen Chor haben mich mit ihrem Gesang  und einem bunten, internationalen Repertoire wunderbar in die Advents-und Weihnachtszeit eingestimmt.
Ich staune immer wieder, wie gut und abwechslungsreich euer Programm ausgewählt ist, es sind moderne aber auch traditionelle Lieder, wobei die traditionellen in einer anderen Form, Harmonie, Stimmung, und Farbe präsentiert werden und somit wie einen anderen Charakter bekommen.
Für den Auftritt mit dem "Projektchor Korea" im Kulturpalast am 16. Dezember, wünsche ich euch viel Freude und Erfolg. Schon beim Adventskonzert klang "Stand together" bezaubernd. Euer Umgang mit Menschen, deren Stimmen und allgemein mit Musik ist Friedensarbeit. "There is peace" sang einer der Chöre in einem Lied. Macht bitte weiter so! Frieden sei mit Euch und euren Chören!
Ania Zeimetz

Probenlager Chor Stufe III

Vom 22. 11.17 bis zum 25. 11.17 fuhren die Schüler*innen der Stufen III und IV ins jährliche Chorlager nach Naundorf. Mit Blick auf die Elbe und in die Sächsische Schweiz probten die Schüler*innen fleißig und mit viel Herzblut neues und bekanntes Repertoire. Das tägliche Proben und kleine Wanderausflüge zum Bärenstein und nach Wehlen ließ die Jugendlichen zu einer Chorgemeinschaft zusammenwachsen, denn im Chor muss sich jeder auf den Anderen verlassen können, auf ihn eingehen und unterstützen. Dass das manchmal gar nicht so einfach ist, haben die Schüler*innen in so manch einer Probe erfahren.
In einem Abschlusskonzert am 25.11.17 in der Kapelle der Familienferienstätte „St. Ursula“ sangen die Schüler*innen voller Leidenschaft das einstudierte Repertoire. Der Lohn für die harte Arbeit im Chorlager war ein begeistert applaudierendes Publikum und strahlende Schüler*innen.
Hans Hoch

Rückblick auf die Korea-Reise

12 Tage lang waren 38 Kinder und Jugendliche der Laborschule zusammen mit 6 Betreuer*innen in Südkorea unterwegs. Sie besuchten 3 Orte (Daejeon, Geoje, Busan) und trafen sich mit Chören und Orchestern, um gemeinsam zu musizieren. Sie erkundeten das Land, lernten viele Leute kennen, lebten in Gastfamilien und bekamen so einen intensiven Eindruck von diesem fernen Land.
Was sie alles erlebt haben, hat Clemens Kahrs, der die Reise zusammen mit anderen Eltern und Mitarbeiter*innen der Laborschule vorbereitet hatte, aufgeschrieben und bebildert. Auf dieser Seite kann man einen Eindruck von der Reise gewinnen.

Chorvorstände aus Sachsen in der Laborschule

Am Samstag, den 28.10., fand vormittags der jährliche Infotag für die sächsischen Chorvorstände in unserer Schule statt. Der Geschäftsführer des sächsischen Chorverbandes, Thomas Lohse, begrüßte die zahlreichen Chorvorstände aus ganz Sachsen. Vier Arbeitsgruppen tagten zu unterschiedlichen Themen, die Pausenversorgung hatten die Zehner übernommen.  Interessiert hörten sich die Teilnehmenden einen kurzen Stimmungsbericht von der gerade beendeten Chorreise unserers Projektchores nach Südkorea an.
Hans Hoch

KNUFFige Bibliothek

Nachdem im letzten die Eltern eines Laborschülers unserer Schulbibliothek KNUFFs, also hölzerne Stehordner für Zeitschriften, gespendet haben, wurden diese nun endlich von Schüler*innen im Rahmen ihres Kunstkurses bei Frau Jurk gestaltet. Vielen lieben Dank allen Beteiligten! Hinter den bunten Fronten verstecken sich eine ganze Menge Informationen in Form von GEO-Zeitschriften. Nun suchen wir jemanden, der die Hauptartikel der GEOs katalogisiert, damit sie von den Schüler*innen, die Forscherthemen bearbeiten möchten auch gefunden werden. Bitte melde dich / melden Sie sich beim AK Bibliothek oder bei Daniela Hennig!

Vernetzter Stufe III Unterricht Hinduismus / Buddhismus

Jedes Jahr dürfen die Schüler*innen der Stufe III in eine andere Weltreligion hineinschnuppern und hinterfragen, welchen Glauben und welche Traditionen Menschen hier und anderswo auf der Welt haben. In diesem Schuljahr schauen wir uns – passend zum Geografie-Thema der 7er/8er in Wissen: Asien und dem Ausflug des Schulchores nach Korea -  vertiefend Hinduismus und Buddhismus an. Nach einem allgemeinen Einstieg arbeiten die Schüler*innen nun zu kritischen Fragestellungen und gestalten ein künstlerisch-handwerkliches Werk, z.B. zum Thema „heilige Kühe in Indien“ oder „Kastenwesen“. Um sie bei so viel geistigem Tun zwischendurch auch mal wieder „in Schwung“ zu bringen konnten die Jugendlichen an einem Yoga-Kurs teilnehmen oder in der Turnhalle TaeKwonDo ausprobieren. Wir danken ganz herzlich Katja, Anke und Frank, die die Workshops angeboten haben!
Daniela Hennig

Horterlebnisse in den Herbstferien

Mit viel Freude, Kreativität und Ausdauer haben unsere Schüler und Schülerinnen der Stufe I und II in den vergangenen Herbstferien „Kerzen gegossen“. Sie waren sehr aufgeregt und voller Tatendrang. Drei Tage lang konnten sie mit etwas Unterstützung  Kerzen gießen und später verzieren. Dabei sind schöne und interessante Werke entstanden.
Janet Hecht

Am 11.10. hieß das Angebot "Rund um das Herbstblatt". Die meiste Zeit nahm das Filzen von Herbstblättern ein. Mit Hilfe von kleinen Keksformen nadelten die Kinder bunte Herbstblätter. Nebenbei entstanden auch noch weitere Filzstücke mit der Methode des Trochenfilzens, z. B. der bunte Smiley, Herzen und Monde.
Außerdem gestalteten die Kinder Bilder und Grußkarten mit Blättern durch das Spritzen mit Zahnbürsten und durch das Schraffieren mit Wachmalsstiften.
Die Laubschlacht draußen auf dem Hof war erst am nächsten Tag möglich, als die Herbstsonne alles abgetrocknet hatte.
Anne Stephani

 

 

Marokko 2017

Vom 25.09. bis 10.10. sind Laborschüler*innen nun schon zum dritten Mal in Marokko. Zusammen mit lettischen und marokkanischen Jugendlichen arbeiten sie in Gärten, Töpfereien und lernen Land und Leute kennen. Ihr Tagebuch und einige Fotos haben sie öffentlich gemacht - dieses kann man sich hier ansehen.

Die Chorkleidung ist fertig

Für die Reise nach Korea hat der Projektchor nun eine richtige Chorkleidung.
In einem Workshop im Chorlager im Sommer haben die Kinder und Jugendlichen sich für die Farbtöne blau in allen Schattierungen entschieden. Danach haben fleißige Eltern die Oberteile der Mädchen genäht, die Hemden und Hosen der Jungen und die Schuhe gekauft. Bei einer Anprobe konnte jede*r Sänger*in nun ausgestattet werden. Die Geduld der Schneiderinnen und Organisatorinnen sowie die Geduld der Chormitglieder bei der Anprobe und dem anschließenden Shooting durch Jan Eulenberger haben sich ausgezahlt. Wir haben ein tolles Outfit, mit dem wir uns fröhlich durch Korea bewegen können!

Das Marokko-Projekt startet wieder!

Nach einer zweijährigen Pause werden vom 25. September bis zum 10.Oktober wieder 7 Schüler*innen der Klassen 10 und 11 sowie zwei ehemalige Schüler unserer Schule  für zwei Wochen nach Marokko reisen. Nun bereits zum dritten Mal werden sie dort mit marokkanischen Jugendlichen im Rahmen des europäischen Austauschprogramms Erasmus+ zum Thema „Cultivating Community – in Gemeinschaft wachsen“ verschiedene Projekte durchführen.
In diesem Jahr sind erstmals auch Schülerinnen von drei weiteren Dresdner Schulen dabei sowie 14 lettische Jugendliche, die eine Kunstschule in Cesis besuchen.
Organisiert und geleitet wird das Projekt wieder von Iris Florstedt, 6 weitere deutsche und lettische Begleiter*innen unterstützen die Jugendlichen.
Wir fliegen nach Marrakesch und reisen von dort aus per Bus nach Agdz und Timidarte, im Süden von Marokko, unser Gastgeber ist wieder der marokkanische Partnerverein Taskala.  
Geplante Projekte sind unter anderem das Anlegen eines Pausengartens für eine Schule, dazu beschäftigen sich die Jugendlichen mit der Idee des Urban Gardenings, sowie das Gestalten von keramischen Beschriftungsschildern für ein Museum in Timidarte. Weiterhin finden ein Tanz- und ein Videoprojekt statt. Deren Ergebnisse werden später zur Abschlusspräsentation in Timidarte und auf YouTube zu sehen sein. Auch das gemeinsame Kochen von Gerichten aus allen drei Ländern ist Teil des Alltags und dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Wohnen werden wir in einer Kasbah des Ortes oder bei Gastfamilien.
Wir werden regelmäßig Dokumentationen über das Projekt anfertigen. Unsere Tagesberichte können gern auf www.youthreporter.de gelesen werden.
Wir freuen uns sehr auf diese spannende Reise, das Kennenlernen der marokkanischen  und lettischen Partner*innen und hoffen, damit etwas Nachhaltiges zur Verständigung unserer Kulturen beizutragen.
Iris Florstedt und Maria Klinner

Wer sich für das Marokko-Projekt von 2015 interessiert, kann darüber hier nachlesen.

Konzert beim Palaissommer

Am 22.08.2017 war der Korea-Projektchor der Laborschule zur Chornacht eingeladen, die seit Jahren vom Jazzchor Dresden organisiert wird.
Nach einem vollen Schultag fuhren die Kinder und Jugendlichen mit Hans Hoch und Jörg Kandl zum Japanischen Paiais direkt zum ungewohnten Soundcheck. Viele Mikrofone verunsicherten anfangs sehr, auch ist das Singen im Freien völlig anders, das gegenseitige Hören extrem erschwert. Nur durch die Monitore gelang es dann, die Intonation zu stabilisieren. Zum Glück gab es einen sehr schönen Probenraum im Hotel "Bellevue", den wir dann noch für eine gute Probe nutzen konnten. Da klang es dann wieder gewohnter. Mit diesem Gefühl und der nötigen Anspannung gelang dann der Auftritt viel besser, als vorher gedacht. Dieser Auftritt und die gemachten Erfahrungen sind extrem wichtig für unsere Reise. Gerade in Korea wird es Situationen geben, die unvorhersehbar sind, wo man schnell reagieren muss. Dies war ein perfektes Übungsfeld - und ist am Ende sehr gut gelungen :-) Für alle war dieser Auftritt sehr wertvoll.
Hans Hoch

Auf ins Landheim

Da ziehen sie hin - die Kinder aus der Stufe II. Kaum hat die Schule begonnen, reisen sie wieder davon. Wie in jedem Jahr starten die Schüler*innen der Stufe II in der 2. Schulwoche ins Landheim in die ERNA (www.oberelbe.de/erna). Sie haben Zeit, sich untereinander besser kennen zu lernen, sind viel in der Natur unterwegs und starten in den VU (Vernetzter Unterricht) zum Thema "Zeit".
Auch die Großen aus Stufe III sind unterwegs - allerdings fährt hier jede Lerngruppe in einen anderen Ort, wo sie sich auch selbst versorgen müssen. Schule kann auch ganz lebenspraktisch sein.
Wir wünschen Euch schöne Erlebnisse und freuen uns auf Eure Rückkehr am Freitag.
Anja Schenkel

Schulanfang

Seid willkommen, herzlich willkommen - alles ist für den Anfang bereit!
Zum Schulanfang am 05.08.2017 begrüßten wir die neuen Erstklässler und ihre Familien herzlich in der Laborschule. Nach dem Programm, das von der Stufe I gestaltet wurde, kam jedes Schulanfänger-Kind auf die Bühne und bekam von den 12.-Klässlern die Zuckertüte samt einer Sonnenblume überreicht. Nach dem obligatorischen Foto vor der Schule saßen dann alle in geschmückten Zelten beieinander und aßen vom Buffet, das die Eltern der Laborschule vorbereitet hatten. Immer wieder schön, was man gemeinsam so erreichen und erleben kann...
Am Montag, den 07.08. kamen dann die anderen Laborschüler*innen (zurück). Alle gemeinsam trafen sich am Vormittag in der Aula und starteten so ins neue Schuljahr. Einige Quereinsteiger konnten wir begrüßen und auch die (neuen) Pädagog*innen. Nachdem die Kleinen aus Stufe I wieder ins Schulhaus zurück gingen, wurden die Stufenwechsler begrüßt und dann ging es hoch her, als alle LSDSL spielten - Laborschule sucht die Super-Lerngruppe. Dabei mussten 2er-Teams aus jeder Lerngruppe bei einem Quiz die richtige Antwort geben und hatten dafür 30 sec Zeit. Gewonnen hat am Ende die 11/12 - es scheint sich also zu lohnen, bis zum Abitur die Laborschule zu besuchen. ;-)
Anja Schenkel